IMPRESSION CLUB

Magazin für Event und Lifestyle

Junggesellenabschied richtig planen

So wird die Feier zum Erfolg

Während Braut und Bräutigam mit den letzten Hochzeitsvorbereitungen beschäftigt sind, planen und organisieren traditioneller Weise die Trauzeugen und Freunde den Junggesellenabschied. Damit die fröhliche Verabschiedung vom Singleleben ein gelungenes Fest wird, bedarf es einer guten Planung, mit der drei bis vier Monate im Voraus begonnen werden sollte.

Wer wird eingeladen?

Wie viele Personen werden eingeladen und nehmen nur Freunde oder auch Familienmitglieder an der Feier teil? Wichtig ist, die betroffenen Personen rechtzeitig über den Termin zu informieren.

Datum bestimmen

Traditionell findet der Junggesellenabschied am Tag vor der Hochzeit statt. Es ist jedoch besser, ein bis zwei Wochen vor dem Hochzeitstag zu feiern, denn das Brautpaar und auch die Trauzeugen und Freunde möchten ausgeschlafen und erholt am Tag der Trauung sein.

Location bestimmen und reservieren

Soll der Junggesellenabschied in einer bestimmten Location stattfinden oder wird der fröhliche Abend mit speziellen Programmpunkten aufgewertet, müssen unbedingt ein Tisch beziehungsweise die erforderlichen Eintrittskarten reserviert werden.

Ein Streifzug durch die Lokale

Fällt die Entscheidung für den klassischen Streifzug durch Kneipen und Bars, sollten Herausforderungen und Aufgaben für Braut und Bräutigam geplant und vorbereitet werden, um die Lokaltour aufzuwerten.

Kosten kalkulieren

Die Kosten variieren und in der Regel bezahlt jeder Gast gleich viel. Der Junggeselle beziehungsweise die Junggesellin werden eingeladen. Unbedingt einen Budgetplan erstellen, damit es keine bösen Überraschungen gibt. Ein Bauchladen, mit dem durch die Kneipen gezogen wird, ist schon um wenig Geld erhältlich. Eine Reise verschlingt schon eine größere Geldsumme.

Anreise und Übernachtung

Welche Freunde brauchen eine Übernachtungsmöglichkeit? Befindet sich der Veranstaltungsort nicht in unmittelbarer Nähe, muss die Anreise, Bus-, Bahn- oder Flugverbindung, geplant werden.

Feucht-fröhlich oder entspannt

Während früher der Streifzug durch die Bars und der Auftritt flotter Krankenschwestern oder sexy Cowboys unbedingt zum Junggesellenabschied dazugehörten, wird heute der Abend ausgedehnt: Im Trend liegt der Partyurlaub. Besonders Bräute schätzen einen Wellnessaufenthalt, der Bräutigam eine Städtereise oder Campingausflug.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.